Workshop Young Americans

Erlebnisbericht von Jonathan Bär

Projekt YOUNG AMERICANS im CJD Oberurff | Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Alles im Leben, so scheint es, will gelernt und trainiert sein, selbst auf Kommando Spaß haben. Aber es lohnt sich.
Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Als die Young Americans am Donnerstag, 2. Juli 2015, in der sechsten Stunde bereits in der Turnhalle auftraten habe ich mich schon auf den Workshop gefreut! Dann, als der Workshop um halb drei anfing stand für mich fest, dass die Leute von Young Americans super nett waren. Es machte sehr viel Spaß, war ein gutes Englisch-Training und es war leicht zu verstehen. Weiterlesen

[Aus dem Archiv] Internat: Freizeitgruppe Tanz AG mit Tradition

Von Christiane Dunczewski (Sozialpädagogische Fachkraft)

Vor fast genau 13 Jahren sprachen mich die Mädels des Hauses, damals waren wir noch im Haus Kastanie, an, ob ich eine Tanz AG machen könne. Nach etwas Überlegen begannen wir schon bald mit dem ersten Training. Damals lief die AG noch unter dem Namen Jazzdance AG, da dieser Tanzstil damals total „in“ war. Mittlerweile ist es die Hip-Hop AG.

Aus Tanz- wird Musical-AG. Foto: privat

Angefangen haben wir mit etwa zehn Schülerinnen, die sehr viel Spaß hatten, sich an neuen Schritten zu versuchten. Schon bald war der erste Tanz fertig und alle waren mächtig stolz auf sich und die ganze Gruppe. Wir konnten unser Können auch jedes Jahr auf der Elternadventsfeier zeigen und wurden in den darauffolgenden Jahren ein fester Programmpunkt für diese Feier. Weiterlesen

Sommerferien 2015

tsuni

In Hessen sind bis 4. September 2015 Sommerferien. Erster Schultag ist Montag, 6. September. Auch in den Schulferien sind wir für unsere Schüler, Eltern und Schulparter da. Immer Mittwoch 10 Uhr bis 12 Uhr, sind das Sekretariat und ein Mitglied der Schulleitung telefonisch erreichbar: ☎ +49 (0) 5626 9984 40. Weiterlesen

Mathe, überall Mathe, Mathetag!

Erfahrungsbericht von Jonathan Bär (Klasse 6e)

PRINCESS OF MATH | Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Jonas, gymnasiale Jahrgangsstufe 10, betreut an seiner Station Paula, Estella, Mia und Chiara von PRINCESS OF MATH aus der gymnasialen Jahrgangsstufe sechs. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Als der „Mathetag“ letzten Montag um 8.45 Uhr anfing, wurden uns zuerst alle Stationen erklärt! In den in den K-Räumen eingerichteten Station der sechsten Jahrgangsstufe waren die Aufgaben zum Großteil relativ einfach. Weiterlesen

Realschulabschluss: Standing Ovations

Realschüler der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff verabschiedet

Feierliche Verabschiedung der Absolventen der Realschule. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Feierliche Verabschiedung der Absolventen der Realschule. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Es war nicht immer leicht, aber Ende gut – alles gut. So lassen sich die Ansprachen der Klassenlehrer Eike-Christa Willius-Herbold (10c), Karl-Heinz Umbach (10d), Johannes George (10f), Markus Schunck (10g) und Schulleiter Günter Koch anlässlich der Übergabe der Zeugnisse zur Mittleren Reife (Realschulabschluss) in einer Feierstunde letzten Sonntag auf den Punkt bringen. Weiterlesen

PTZ-Mitarbeiterin erlangt Qualitätszertifikat

Bärbel Yamine, Integrative Lerntherapeutin FIL. Foto: Dominik Wiegand/CJD Oberurff

Bärbel Yamine, Integrative Lerntherapeutin FIL. Foto: Dominik Wiegand/CJD Oberurff

PTZ steht für Therapeutisch-Pädagogisches Zentrum. Selbst junge Schüler benutzen noch die alte Kurzbezeichnung: „Legizentrum“. Der Name Legastheniezentrum rührte daher, dass hier Kindern und Jugendlichen mit Lese- und Rechtschreibschwäche geholfen wurde. Das Legizentrum heißt heute PTZ, da das Leistungsangebot in einem lerntherapeutischen Sinne erfolgreich erweitert wurde. Aktuelles Beispiel: PTZ-Mitarbeiterin Bärbel Yamine hat mit Unterstützung des CJD Oberurff Anfang Juli das Zertifikat „Integrative Lerntherapeutin FIL“ erworben. Weiterlesen

Wer ist mein (richtiger) Papa?

Der Verfasser im Symbolbild. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberruff

Der Verfasser im Symbolbild.
Bild: A. Bubrowski/CJD Oberruff

Gesellschaftlich gilt es als Ausdruck der „Eman­zipation der Frau“, wenn sich gelegentlich Frauen den Kinderwunsch erfüllen ohne den dazu bio­logisch unverzichtbaren Mann in Kauf zu nehmen. Die zur Befruchtung der Eizelle notwendigen Spermien werden dann – mit oder ohne Krankenkasse – gekauft. Und vorher von anonymen männlichen Samenspen­dern verkauft. Ein Handelsgeschäft zum Wohle der Gleichstellung? Was mutmaßlich emanzipierte Frau und Samenspender im Nebenverdienst oft nicht bedenken: Das daraus hervorgehende Kind. Das mag sich nicht in jedem Fall fügsam den Emanzipationsansichten seiner Mutter und den anonymen Spenden seines Vaters willig fügen, sondern will wissen, wessen Blut in seinen Adern fließt – väterlicherseits. Weiterlesen