Ferien & Freizeit, Schule

Borkum 2017: Gefangen im Museum

VON MITJA BURBERG UND PATRICK ZINN (9B)

Im Heimatmuseum. Foto: privat

Borkum 2017, Tag 12 – Nach einer kalten, nicht sehr wasserreichen Dusche ging es wie jeden Morgen ab zum Frühstück. Mit keiner wirklich großen Vorfreude liefen wir nach dem Frühstück einen knapp 15minütigen Fußmarsch zum Heimatsmuseum. Es war tatsächlich noch schlechter als erwartet.

Geschmacksvoll-cremiges, teils auch knuspriges Erdbeer-Vanilleeis

Physik-Projekt. Foto: privat

Ein Holländer erklärte uns viel über Wale, Robben und vieles mehr, aber nach einer einstündigen Erzählung von dem Museumsleiter und einer kleinen Pause sind wir dann schnell vor dem Geschichten erzählenden Holländer geflüchtet, bis er uns nach einer halben Stunde leider wieder einholte. Er begann erneut in seiner müdigkeitserweckenden Sprache über die Geschichte Borkums zu erzählen. Als wir endlich den Schriftzug „Ausgang“ erblickten, bereiteten wir uns auf den Sprung in die Freiheit vor. Eingepackt als wollten wir unsere Verwandten am Nordpol besuchen, stolzierten wir zurück in die Waterdelle. Wir wurden dann beim Mittagessen von einer Erbsensuppe der besonders leckeren Art überrascht. Dies wurde nochmal übertoppt von einem lapprigen Toastbrot. Das Sahnehäufchen auf der Himbeertorte war allerdings das legendäre, geschmackvolle, cremige, teils auch knusprige Erdbeer-Vanilleeis.

Nach dem Mittagessen und der gewöhnlichen Mittagspause gingen wir zum letzten Projekt – Physik. Der Weg dorthin, der weniger als 20 Schritte benötigte, allerdings draußen durch den starken Regen führte, war nahezu nicht absolvierbar. Nach diesem halben Marathon kamen wir im Gruppenraum an und verteilten uns an ein paar Tische. Anders als bei anderen Projekten war die Motivation größer, ein bisschen zumindest. Mit Photovoltaikanlagen und Windkraftwerken verbrachten wir den regnerischen Nachmittag trocken. Durch frühes Abschließen des Physik-Projektes hatten wir noch länger Freizeit als geplant, diese Zeit verbrachten einige Übermotivierte damit, bei überflutenden Wegen zum Strand zu laufen – und zu baden. Nach dem Abendessen hatten wir bis zur Nachtruhe entspannt Freizeit.

Borkum 2017 Tagesberichte bisher

  1. Anreise
  2. Vor uns die Sintflut und ein Open-Air-Gottesdienst
  3. Bad Monday!
  4. Der erste richtig schöne Tag
  5. Sandskulpturen gegen Inselkoller? Voting zum Sandskulpturen-Wettbewerb
  6. Klassenkämpfe
  7. Laufende Muscheln und Pizza
  8. Ein Tag der Explosionen
  9. Leuchtturmausblick: Höhenangst for free
  10. Seehunde und „Flow Rider“
  11. Im Halbschlaf zum Frühstück, später hoch hinaus
  12. Gefangen im Museum

(Gestaltung: BUB)

Kommentare