Ferien & Freizeit, Schule

Im Halbschlaf zum Frühstück, später hoch hinaus

VON NILS MÜLLER UDN HANNES HASSENZAHL (9B)

Im Kletterpark Borkum | Foto: privat
Im Kletterpark.

Borkum 2017, Tag 11 – Heute sind wir mal wieder mit super Laune und mit wundervoller Musik geweckt worden. Im Halbschlaf gab es dann Frühstück. Nach einer eher langweiligen Planung und dem Mittagessen ging es dann zum Highlight des Tages, dem Kletterpark. Nach ca. zehn Minuten mit den gewohnten Schrottfahrrädern sind wir dann auch angekommen.

Doppelt so groß wie gedacht

Der Kletterpark sah erst recht klein aus, aber wie sich dann später herausstellte, war er doppelt so groß wie gedacht. Wir wurden dann von Herrn Klingelhöfer in Zweiergruppen eingeteilt, mit denen auch die meisten klar kamen. Dann mussten wir die Klettergurte anlegen und die Helme aufziehen. Nach einer ewigen Einweisung ging es dann endlich los. Man hatte erst Angst vor der Höhe, aber nach ein paar Minuten war alles gut. An jedem Ende von einer Tour gab es eine Seilbahn, die man herunterfahren musste, das hat am meisten Spaß gemacht. Nach etwa zwei Stunden Klettern haben sich schon alle auf das Abendessen gefreut und wir sind mal wieder mit den „super Fahrrädern“ zurück zur Waterdelle gefahren, dabei sind zwei Leuten die Ketten rausgesprungen. Dann haben wir mit viel Freizeit den Tag ganz entspannt ausklingen lassen. (wird fortgesetzt)

Borkum 2017 Tagesberichte bisher

  1. Anreise
  2. Vor uns die Sintflut und ein Open-Air-Gottesdienst
  3. Bad Monday!
  4. Der erste richtig schöne Tag
  5. Sandskulpturen gegen Inselkoller? Voting zum Sandskulpturen-Wettbewerb
  6. Klassenkämpfe
  7. Laufende Muscheln und Pizza
  8. Ein Tag der Explosionen
  9. Leuchtturmausblick: Höhenangst for free
  10. Seehunde und „Flow Rider“
  11. Im Halbschlaf zum Frühstück, später hoch hinaus

(Gestaltung: BUB)

Kommentare