Bei einer Fernsehshow mitzumachen, das ist schon etwas Besonderes. Die Klassen 5a und 5b hatten die lange Fahrt von fünf Stunden nach Göppingen unternommen, um bei der Show ‚Tigerenten Club‘, produziert vom SWR, mitzumachen.  Wer sehen will, wer bei dem Kopf-an-Kopfrennen gegen eine 6. Klasse gewonnen hat und ob der Klassenlehrer der 5b, Daniel Klingelhöfer, im riesigen Wasserfass baden gehen musste, sollte folgende Sendetermine nicht verpassen:

Das Team (vorne v. li.): Tim Amrhein, Sarah Völker, Rebekka Manß, Hannah Widera; hinten: Daniel Klingelhöfer, Pete Dwojak, Mona und Debo von ‚Sternblut‘, Katharina Gast. Foto: SWR

  • Sonntag, 20. Juni, 9.00 Uhr, ARD
  • Samstag, 26. Juni, 9.15 Uhr, SWR und 14.55 Uhr, KIKA
  • Sonntag, 27. Juni, 6.00 Uhr, RBB

Als Vorgeschmack auf die spannende Spiele-Show, nach Meinung der Schüler ein Riesenspaß, hier einige Ausschnitte aus Berichten der 5b.

Laura Bachmann:

Wir waren die Frösche, natürlich mit grünen CJD-T-Shirts. Im Wissensteam waren Rebekka Manß und Hannah Widera, im Sportteam Tim Amrhein und Sarah Völker. Alle vier wurden wurden zu Anfang nach ihren Hobbys gefragt. Hannahs Hobby ist Waveboardfahren. Um uns einen Trick zu zeigen, hat sie das Board mitgenommen, aber der Boden im Studio war so glatt, dass sie gerade mal so fahren konnte. Pete, der Moderator, der uns als Frösche betreute, hat es auch probiert, aber es war so wackelig, dass er runtergestolpert ist.

Leon Grabs:

Beim ersten Spiel warfen die Mädchen Frisbee-CDs zu Tim, der sie in ein Regal legte. Schwierig dabei war, dass die Scheiben nicht den Bodenberühren durften, sonst galt der Wurf nicht.

Mirco Schleiden:

In der zweiten Spielrunde sang Hannah für unser Team Karaoke. Ihr Lied war „Komm, wir malen uns das Leben“ von Sternblut. Hinterher sang uns das Duo ihr Lied live vor. Das war für uns ein besonderer Höhepunkt der Sendung. […] In der sechsten Spielrunde mussten die Vier große Pappgeldstücke von der Decke pflücken und sie in eine große Socke bringen. Wie immer wurden sie von uns mit Applaus und Zurufen angefeuert.

Klasse 5a und 5b im Tigerenten Club. Foto: SWR

Laura Bachmann:

Ein weiteres Spiel war das ‚Kreischometer‘. Dabei musste das Publikum so laut schreien, wie sie konnten. Das wurde auf einer Skala bewertet, das Höchste war 10. Unsere Gegner fingen an. Sie hatten 10 auf der Skala! Wir waren davon überzeugt, das auch zu können. Aber mit 9 Punkten haben wir das Spiel leider verloren.

Leon Grabs:

Als letztes und entscheidendes Spiel kam nun das Tigerenten-Rodeo. Sarah musste für uns auf die bockige Tigerente. Der Spieler, der sich am längsten auf der Ente hielt, hat das Spiel gewonnen. Auf Sarahs Schultern lag also unsere ganze Hoffnung. Der Hexenkessel kochte, die Atmosphäre war unbeschreiblich. Wer würde gewinnen? Welcher Lehrer flog ins Wasserfass des Verlierers. Doch das müsst ihr schon selbst herausfinden, wenn die Sendung am 20. Juni ausgestrahlt wird.

Linskunten:

Tigerentenclub online hm.png

(Text: Katharina von Urff, Gestaltung: Andreas Bubrowski)