Experiminta: Schülerinnen der 8d testen den XXL-Hebel | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Schülerinnen der 8d testen den XXL-Hebel. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Am 19. April um 8.20 Uhr machten wir uns, die Klassen 8i und 8d, gemeinsam auf den Weg nach Frankfurt, um dort das Experiminta-Museum zu besuchen! Dieses Museum ist auf Naturwissenschaften und Mathematik spezialisiert und bietet etwa 120, mit denen man experimentieren und dadurch auch leicht die Gesetze der Physik erkennen und lernen kann.

Jeder wollte das beste Experiment ergattern

Begleitet haben uns bei dieser Christine Schäfer (Physiklehrerin 8d), Birgit Reimer (Klassenlehrerin 8d) und Andreas Bubrowski (Physik-/Klassenlehrer 8i). Kaum waren wir losgefahren, erwarteten sowohl die 8i als auch die 8d unsere heutigen Aufgaben. Für uns, die 8i, hieß es: Suche dir ein Lieblingsexperiment aus und fertige dazu ein Protokoll an! Lautes Aufstöhnen erfüllte den Bus, doch eigentlich hatte man bereits mit so etwas gerechnet. Schließlich macht man solche Exkursionen nicht nur zum Spaß! Bei der 8d gab es kein böses Erwachen, sie hatte ihre Aufgaben bereits im Unterricht besprochen: Experimentiere mit deinem Exponat und präsentiere dieses als Referat später der Klasse! Kaum waren wir also angekommen und begrüßt worden, ging es auch direkt hektisch weiter, denn jeder wollte das beste Experiment ergattern!

Luis hebt Chiara (beide 8i) via Flaschenzug in die Höhe, was beiden offenbar Spaß macht.
Luis hebt Chiara (beide 8i) via Flaschenzug in die Höhe, was beiden offenbar Spaß macht.

Das Museum ist in zehn Themenbereiche aufgeteilt, die sich auf vier Stockwerke verteilen. Es war also nicht sehr einfach, aus dieser großen Auswahl sein Lieblingsexperiment zu finden. Doch nach langem Hin und Her war jeder zufrieden. Jetzt hieß es: alles aufs Papier bringen mit Skizze und allem, was zu einem ordentlichen Protokoll gehört (8i). Kaum war das getan, blieben uns nur noch einige Minuten, bevor wir zum zweiten Teil unserer Exkursion kamen! Denn nach der Experiminta durften wir in Kleingruppen für knapp zwei Stunden losziehen und die Geschäfte rund um die Bockenheimer Warte erkunden!

Die Bockenheimer Warte ist ein Wartturm der Frankfurter Landwehr aus dem 15. Jahrhundert. Das Erste, was unsere Gruppe ansteuerte, war ein Bäcker um die Ecke, damit niemand mit leerem Magen durch Frankfurt irren musste! Die Zeit verlor sich in den Läden und plötzlich war es schon wieder an der Zeit, zurück an unseren ausgemachten Treffpunkt zu gehen! Als wir ankamen, war kaum ein bekanntes Gesicht zu sehen, also machten wir es uns vor einem Café gemütlich und warteten darauf, dass der Rest von uns eintrudelte. Um halb vier fehlte dann nur noch einer! Der Bus! Doch der wollte und wollte einfach nicht kommen und mit jeder Minute, die verging, wurde ich nervöser, denn für mich war es besonders wichtig, dass wir heute pünktlich wieder zuhause waren, da ich genau an diesem Dienstag meine Prüfung der Konfirmandenzeit hatte.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Experiminta • ScienceCenter FrankfurtRheinMain • Hamburger Allee 22-24; 60486 Frankfurt am Main

Wir warteten und warteten. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam endlich der Bus und so wurde aus halb vier Abfahrt, mal eben halb fünf. Doch dann saßen wir endlich angeschnallt und vollzählig im Bus und konnten losfahren! Die anderthalb Stunden Rückfahrt verbrachte jeder unterschiedlich. Einige hörten Musik, andere spielten Spiele und ich ließ mich von meiner Sitznachbarin nochmal für meine Prüfung abhören. Der Tag war also ein voller Erfolg, sowohl für unsere Physikkenntnisse und unsere Lehrer als auch für meine Prüfung – die ich gerade noch pünktlich erreichte und trotzdem erfolgreich bestand. MAYA PHILIPPI