Klasse 5b liest Zeitung zum Thema GELD – mit überraschendem Ausgang

Plötzlich ganz lange ganz still. (*)

Viermal im Jahr er­scheint die Süd­deut­sche Zeitung für Kinder; also für etwa Acht- bis Zwölfjährige. Vom aktuellen Heft (März 2012) zum Thema Geld durfte man spannende Nachdenkartikel mit wichtigen Impulsen für sowohl den Mathematikunterricht – hier geht es in Algebra vor allem um Kompe­tenzen beim Rechnen – als auch die wöchentliche Klassenlehrer­stunde, mit dem Schwerpunkt Soft Skills, erwarten.

Die Ankündigung des Heftes über „Bankräuber, Millionäre und die Euro-Krise“ rief bei den Schülern bereits Vorfreude-Jubel hervor. Als der Klassensatz dann eintraf, wurde er als didaktisches Hilfsmittel eingeplant: Vorstellen, Reinspüren, Besprechen, Arbeitsaufträge; zusammen vielleicht eine halbe Unterrichtseinheit. Doch daraus wurde nichts.

Lesen, Zeigen, Gedankenaustausch in Einem

Schon kurz nach dem Austeilen der Hefte war der Lehrer komplett verges­sen. Begierig nahmen sich die 25 Schüler ihr Heft zur Hand. Sicherheits­halber die Frage, ob man „reinmalen“ dürfe. Klar, gehört ja ihnen. Dann aufmerksames, langsames Durchblättern als Teamwork mit dem Tisch­nach­barn. Alles, was einen anspricht, wird dem Nachbarn gezeigt. Guck mal hier… das ist so gemeint… hast du schon gesehen… An allen Plätzen Lesen, Zeigen, Gedankenaustausch in Einem.

Bitte nicht stören! Engel lesen Zeitung. (*)

Dann nach etwa einer Viertelstunde hören plötzlich wie von Geisterhand gesteuert binnen einer Minute die Gespräche auf. Alle 25 Schüler haben sich eine bequeme „Lümmelposition“ eingerichtet. Absolute friedliche Stille. Konzentriertes LESEN im Heft, langsames Blättern, von vorn bis hinten. Ohne dass man es hätte anweisen müssen, wird – wenn überhaupt – nur knapp im Flüsterton einmal etwas gesprochen. Das sich bietende Bild hat etwas Surreales, als ob 25 Engel voll und ganz bei der Sache sind, von einem wichtigen Werk absorbiert werden. Und die Sache und das Werk jetzt ist ZEITUNGLESEN.

Schüler der 5b LESEN Zeitung. (*)

Nichts kann und darf sie stören. Und sie lassen sich auch nicht stören. Nicht vom Klicken des zuvor besprochenen Fotoshootings1, nicht vom Lärm vor dem Fenster. Als eine Hausaufgabe erteilt wird, wird der Auftrag schnell nebenbei notiert. Doch zuvor wird gefragt: Dürfen wir dann weiter lesen? Selten kann man die gebündelte sprudelnde Energie von Fünfklässlern der­maßen zielgerichtet bei der Sache sehen. Das Pausenklingeln wirkt fast wie eine lästige Störung der Atmosphäre. Ihren Gesichtsausdruck konzentrier­ter, friedlicher Stille nehmen die Engel mit in das Getöse der großen Pause.

Linksunten: Süddeutsche Zeitung für Kinder hm.png

(*) Text/Bild: Andreas Bubrowski

  1. Die entsprechenden Fotos im unbearbeiteten Original können Eltern der 5b gern zur privaten Nutzung beim Verfasser anfordern.