CJD Oberurff: Mathematik outdoor am See – 6eA © cjdupdate/YouTube

„Lernen im Wald“ ist in, das meinte letzten Sommer sogar der FOCUS. Bildungstheoretiker empfehlen, gerade zu Zeiten von Corona-Maßnahmen Klassen zu Outdoor-Klassen zu machen und in den Wald zu schicken, am liebsten bei Wind und Wetter. Beim CJD Oberurff ist an den See und in den Wald zu gehen immer schon alltägliche Option für den Unterricht. Aber nicht bei Wind und Wetter. Schule soll schließlich auch Spaß machen.

Outdoor – am liebsten immer

Donnerstag-Morgen, erste Stunde, zwar Sonne, aber nur Außentemperatur um vier Grad. Empörtes Aufschreien in der A-Gruppe der 6e, auf die Ansage des Mathematiklehrers, „heute bleiben wir im Klassenraum“. Präziser kann ein Stimmungsbarometer wohl kaum sein. Das „Mathematik outdoor“ vom Vortag war also so gut angekommen, dass die Schülerinnen1 es gleich dabei belassen möchten. Kälte draußen und die Notwendigkeit einer Tafel, um das Dividieren durch Dezimalbrüche effektiv zu trainieren, führten zur Entscheidung. Flexibel bleiben. Das sahen die Mädchen natürlich ein. Eine „Outdoor-Tafel“ ist übrigens schon angefordert: Ein Flipchart-Block. Spielt das Wetter nächste Woche mit, kann die B-Gruppe der 6e es gleich ausprobieren. BUB

  1. Die Jungs der 6e sind in der B-Gruppe.