Von Melissa Pfeiffer (Klasse Gy-8e/Online-Redaktion)

Für Kosmetik, Mittel zur Körperpflege muss man nicht immer viel Geld ausgeben. Vieles lässt sich ohne großen Aufwand auch kostengünstig SELBST herstellen, da fast ausschließlich einfache Haushaltsartikel benutzt werden.

Kosmetik selbst gemacht © A. Bubrowski/CJD-UPDATEKörperpflegemittel lassen sich kostengünstig mit gängigen Haushaltsmitteln leicht selbst herstellen. (*)

Hier ein paar einfache Rezepte für zu Hause. Die Herstellung dauert etwa fünf Minuten pro Produkt.

Entspannungsbad – gut für Haut und Seele

Wollt ihr etwas entspannen, eignet sich gut ein Sahne-Öl-Bad. Die Öle ziehen in die Haut ein und die Haut wirkt nicht mehr verspannt. Man fühlt sich danach auch innerlich entspannt. Für ein solches Bad braucht ihr etwa 50 Milliliter Schlagsahne, zwei Esslöffel Öl (Mandel- oder Olivenöl), einen Teelöffel Badezusatz und ein paar Tropfen Duftöle, zum Beispiel Lavendel oder Geranium. Öl und Sahne in ein geeignetes Gefäß füllen und gut umrühren. Danach den Badezusatz untermischen, bis alles zu einer Masse vermengt ist. Noch die Duftöle dazu geben – alles in die Badewanne geben und fertig. Einfach perfekt, der Entspannung steht nichts im Wege.

Lippenpflege

Lippenpflege zum Selbermachen geht ganz einfach. Man braucht 20 Gramm Mandelöl, 10 Gramm Bienenwachs – beides bekommt man leicht im Reformhaus, Bioladen oder in der Apotheke -, zuletzt noch 10 Gramm Kakao-Butter bzw. Shea-Butter. Alle Zutaten außer Kakao-Butter in einem Wasserbad schmelzen. Ist alles geschmolzen, die Kakaobutter dazu geben und auflösen lassen, da sie sich schneller als die anderen Zutaten auflöst. Die Masse nicht zu heiß werden lassen, da sonst die Pflegestoffe nicht erhalten bleiben. Die flüssige Masse in ein Filmdöschen oder ähnliches geben und abkühlen lassen. Deine Lippen werden sich bedanken.

Kleine Lavendel-Meditation: Morricone – C’era una volta il West

Anmerkung: Da über die Haut auch geringe Stoffmengen wirksam in den Körper eindringen, sollten ausschließlich Öle und Essenzen aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet werden. Hier ist die größte Sicherheit gegeben, dass keine Pestizide oder ähnliches enthalten sind. Bei Lavendel NUR den so genannten echten Lavendel (Lavandula angustifolia) benutzen. Andere Lavendelsorten, etwa Schopf-Lavendel, meiden, da hier psychische Nebenwirkungen auftreten können. Red.

(*) Foto/Gestaltung: abu