VON JOHANNES GEORGE

Frisch gelandet | Foto: J. George/CJD Oberurff
Frisch gelandet.

Schüleraustauschprogramm mit den USA –Bereits seit fast 40 Jahren existiert ein Schüleraustauschprogramm zwischen dem CJD Oberurff und der amerikanischen Charlotte Latin School in North Carolina. Auch Anfang Juni traten wieder achtzehn Schüler, begleitet von drei Lehrkräften, den langen Weg nach Deutschland an. Der diesjährige Austausch stand unter dem Motto „Technologien entdecken“.

Schüleraustauschprogramm: eine ganze Woche voller Aktivitäten

Geplant war eine ganze Woche voller Aktivitäten. Nachdem unser Schulleiter Herr Koch am Montag die Gäste in einer kurzen Ansprache herzlich begrüßt hatte, fuhren sie nach Marburg, wo ansässige Studenten sie durch die Altstadt führten. Neben den klassischen Stationen wie etwa dem Schloss konnten die Schüler auch durch einen Besuch der neuen Universitätsbibliothek einen Blick in das Marburger Studentenleben werfen. Nach einem kurzen Mittagessen ging es mit Tretbooten auf die Lahn. Auf dem Rückweg stand auch eine Windkraftanlage im Gilserberger Hochland auf dem Programm. Empfangen wurden sie von Bürgermeister Rainer Barth. Die Schüler staunten, als sie einen Blick in ein Windrad werfen durften und waren sich alle einig, dass der 118 Meter hohe Aufstieg nichts für schwache Nerven sei.

Am nächsten Tag wurden unsere amerikanischen Gäste von ihren deutschen Gastgebern nach Kassel begleitet. Bei schönstem Wetter galt es zunächst eine Stadtrallye zu absolvieren, bei der ein paar der interessantesten Punkte der Stadt angesteuert wurden, nachmittags schauten wir uns im Bergpark Wilhelmshöhe die Wasserspiele an. Anschließend verbrachten die Schüler einen gemeinsamen Abend mit Kegel-Action in Fritzlar. Am Donnerstag war Helmpflicht und Schutzausrüstung angesagt, denn es ging zur Chemiefirma Albemarle Lithium GmbH in Goslar. Dort lernten sie etwas über die Herstellung von Batterien und konnten sogar in einem Workshop eigenhändig einen magnesiumbetriebenen Miniventilator bauen. Auch beim Besuch des Rammelsberg Museum und des Bergwerks in Goslar waren Helme ein Muss.

Gruppenfoto mit deutschen Gastgebern | Foto: J. George/CJD Oberurff
Gruppenfoto mit deutschen Gastgebern.

Ein weiteres Highlight für Besucher unserer Schule ist natürlich der Edersee. Es begann zunächst wieder technisch mit dem Besuch des Pumpspeicherkraftwerks in Waldeck, wo mit Hilfe von durch Fallrohre geleitetem Wasser elektrischer Strom erzeugt wird. Bevor es dann zum Schloss Waldeck hinaufging, bestanden die 15 bis 17-jährigen Schüler auf einem ausgedehnten Besuch eines am Ufer gelegenen Spielplatzes, bei dem sich insbesondere die Jungen austobten und nicht wenige der kleineren Kinder dort in die Flucht schlugen. Zum Ausklang des Tages trafen sich alle am Austausch Beteiligten, immerhin etwa 70 Personen, zum gemeinsamen Abschlussabend in der Schule.

Charlotte Latin School in North Carolina

Nachdem die Jugendlichen den Samstag gemeinsam mit ihren Gastfamilien verbrachten, mussten wir am Sonntagmorgen bereits wieder Goodbye zu unseren Gästen sagen. Frau Boeth und der Verfasser bedanken sich herzlich bei allen Beteiligten, die durch ihr persönliches Engagement als Gastgeber oder auch in anderen Funktionen diesen Austausch wieder zu einem großen Erfolg gemacht und dadurch mitgeholfen haben, die langjährige Partnerschaft unser beider Schulen mit Leben zu füllen. Wir hoffen, dass es für alle eine interessante und positive Erfahrung gewesen ist.

Time to say goodbye
Time to say goodbye. Foto: privat

Nachtrag: Natürlich wird es auch 2020 wieder einen USA-Austausch zur Charlotte Latin School geben. Nähere Informationen dazu werden zeitnah im neuen Schuljahr folgen. Interessierte können sich auch gerne persönlich bei Frau Boeth oder dem Verfasser melden.

(Gestaltung BUB)