Ferien & Freizeit

Hip Hop Workshop: Top oder Flop?

Von Larissa Döls

8a Breakdance Praxis. Foto: privat

Wenn ihr auch Bock habt, abgefahrene Breakdancemoves zu lernen, krasse Graffitikunstwerke legal an Wände zu sprühen und locker, kreative und individuelle Raps zu schreiben und zu performen, dann wäre der Hip Hop Workshop, an dem die Klasse 8a, in Frankfurt, am 21. bis 22. Juni teilgenommen hat, genau das richtige für euch.

Hip Hop: Breakdance, Graffiti und Rappen

Früh am Morgen, um viertel nach acht ging die Reise mit viel Motivation los. Mit dem Bus nach Treysa, mit dem Zug nach Frankfurt, mit der S-Bahn zum Frankfurter Berg und zu Fuß zum Jugendhaus am Frankfurter Berg. Nach der Ankunft bekamen alle jeweils zwei Stunden einen Einblick in drei wichtige Bestandteile des Hip Hop: Breakdance, Graffiti und Rappen. Nebenbei lernte man noch etwas über die faszinierende Geschichte des Weges des Hip Hop. Hip Hop zeichnet sich durch seine Direktheit, freie Meinung und Leidenschaft aus. Ursprünglich kommt es aus der Bronx, einem sozialem mehr als schwachem Viertel New Yorks. Mit Hip Hop haben sich die Leute damals und auch noch heute Gehör verschafft.

Abends aßen alle in Gruppen gemeinsam. Nach einer harten Nacht auf dem Boden oder auf der Couch des Jugendhauses, ging es trotzdem mit viel Tatendrang und guter Laune von Seiten der Jugendlichen und der Workshopleiter weiter. Thomas, der Leiter des Graffitikurses brachte den jungen Nachwuchskünstlern verschiedene Techniken und Special Effects mit einfachen Schablonen bei. Als Highlight des Graffitikurses sprühte Thomas ein einmaliges „S“ an einen Container. Danach durfte sich die Gruppe auch noch an etwas Größerem versuchen, wobei schöne Graffitis entstanden. Als Abschluss sprühte die 8a noch ihre Hände an und verewigte sich auf Leinwänden.

Kraftwerk – Autobahn from Renzo Gaido on Vimeo1

Währenddessen erarbeitete sich der andere Teil der Klasse zusammen mit Miriam, die Leiterin des Dance Workshops eine tolle Choreographie. Die Gruppe beschreibt es allgemein als anstrengend, aber lustig und das es eine tolle Erfahrung war für alle. Sehr lustig waren auch die weiblichen Tanzelemente der Jungs. Der dritte Kurs rappte und reimte derzeit fleißig an einem selbst geschriebenem Lied, das zur Feier des Tages auch aufgenommen wurde. Frau Heer, die Klassenlehrerin der 8a fand, obwohl sie nicht direkt daran teilnahm, dass der Workshop gelungen war und es gut für den Klassenzusammenhalt ist. Wir bedanken uns sehr bei Miriam, Rico und Thomas sowie dem Jugendhaus am Frankfurter Berg, welches uns die Übernachtung kostenlos möglich machte.

Hip Hop @ CJD-UPDATE

(Gestaltung: BUB)

  1. Was viele gegenwärtige HipHop-Experten nicht wissen: Eine der wichtigsten Impulsgeber für den Sprechgesang des Hip-Hop-Rap war und ist die deutsche Band KRAFTWERK. Der Klassiker AUTOBAHN passt zudem gut zur anstehenden Fahrt mit dem Auto in den Sommerurlaub. BUB

Kommentare