Heute starteten die Projekttage an der Christophorusschule Oberurff unter dem Motto „Vielfalt leben“. Insgesamt standen den Schülerinnen und Schülern rund 40 vielseitige Projekte zur Verfügung, in die sie sich einwählen konnten. Schnell ließ sich heute erkennen: Die Schule ist in Bewegung.

Auf der Allee übten Schülerinnen und Schüler ihr Gleichgewicht auf dem Mountainbike (Fahrrad-Projekt), während sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes „Rennrad“ theoretisch auf ihre „Tour de Schwalm“ vorbereiteten und es anschließend in die Praxis ging. Auf der Wiese: unzählige fights des Projekts „Jugger“. Sportlich ging es in der Turnhalle weiter: Im Projekt „Turnend durch die Jahrzehnte“ wurde bereits auf eine Choreographie hingearbeitet, nebenan im Projekt „Fairplay im Fußball“ nahmen die Fußballerinnen und Fußballer einmal die Perspektive eines Schiedsrichters ein. Die Herausforderung im Projekt „Den Sinnen auf der Spur“ bestand für drei Schülerinnen der Klasse 10a darin, das Schulgelände mit allen Sinnen – allerdings mit verbundenen Augen – zu erkunden.

Im Projekt „Pop-Up“ wurden 3-D-Karten gebastelt. Schülerinnen und Schüler des Projekts „Fake News“ reflektierten kritisch ihren eigenen Medienkonsum, insbesondere sozialer Netzwerke. Im Steinzeit-Projekt wurden unter anderem Daumenschalen aus Ton und Schmuck aus Muscheln hergestellt sowie Steinzeit-Kleidung aus Jute und Fake fur genäht. In den Naturwissenschaften wurden T-Shirts gefärbt und Seife aus natürlichen Produkten kreiert. Rhythmische Klänge kamen aus dem Musikpavillon: Im Projekt „Percussions“ wurde ordentlich getrommelt und musiziert. Sehenswertes wird auf dem Schulcampus dank der fleißigen Arbeit unter anderem durch die Projekte „Sonnenuhr“ und „Figuren aus Beton und Eisen“ entstehen. Wir können gespannt sein!

Während des gesamten Tages waren Schülerinnen und Schüler des Projekts „Twitter“ auf dem Schulgelände unterwegs, um über die Projekttage mit Hilfe von Tweets zu berichten.

Text und Fotos: Lisa Marie Meckbach | Gestaltung: Thorben Fleck