Politik & Gesellschaft, Schule

Krieg oder Frieden? Weltpolitik in der Jahrgangsstufe 13

VON HELENA KRAUSE UND JANA WIEDERHOLD

Jahrgangsstufe 13 bei POLIS. Foto: Helena Krause/CJD Oberurff

Am Montagmorgen, den 19.02.2018, fuhren der PoWi-Leistungskurs, die beiden Grundkurse und weitere freiwillige Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 zusammen mit der Bundeswehr nach Oberbernhards in die Rhön, um an dem dortigen Planspiel Pol&Is teilzunehmen. Nach der am Wochenende stattgefundenen Sicherheitskonferenz in München, befasste sich nun auch unser Jahrgang in Form des Planspiels mit den weltpolitischen Geschehnissen.

In dreitägige Rollen schlüpfen

Im Anschluss der zweistündigen Fahrt zur Jugendherberge, bezogen die Schüler und Schülerinnen ihre Zimmer und schlüpften in ihre dreitägige Rolle der Weltregionen. An oberster Stelle steht der UN-Generalsekretär, welcher durch Lukas Daum verkörpert wurde und weitere Positionen wie die Weltbank, die Weltpresse, die NGO’s sowie der Regierungschef, Wirtschaftsminister und Staatsminister der einzelnen Weltregionen, welche das Spiel mit Leben füllten. Der Großteil des ersten Tages wurde damit verbracht, sich in das Planspiel einzufinden, bis schließlich das erste Pol&IS-Jahr am Abend simuliert werden konnte.

Der zweite und dritte Tag mit weiteren POL&IS-Jahren verlief ähnlich ab. Zu Beginn des Jahres schaute man sich die Nachrichten an und jede Region erhielt einen Konflikt oder Problem, mit dem sie umgehen musste. Unter diesen Bedingungen war nun ihre Aufgabe Wirtschafts-, und Sicherheitsverträge, Umwelt-, und politische Programme zu erstellen und sich mit allen anderen Regionen zu arrangieren, auszutauschen und zu ergänzen. Im Börsenraum fanden Verhandlungen mit der Weltbank statt, die NGOs sorgten für einen Ausgleich des Lebensstandards der verschiedenen Regionen durch Einnahmen von Spenden und zudem berichtete die Weltpresse über neue Informationen und spannende Gerüchte. Die Regionen verhandelten über internationaler Zusammenarbeit, Ergänzungen und den Abbau von Atomwaffen, was schließlich dafür sorgte, dass kein dritter Weltkrieg ausbrach, sondern Frieden herrschte.

Am Abend, nach dem Planspiel, welches bis neun Uhr ging, saßen die Kurse noch nett beieinander, tranken, spielten Spiele und einige bereiteten sich schon auf den nächsten POL&IS-Tag vor.

(Gestaltung: BUB)

Kommentare