Schule, Wissenschaft & Digital

Physik 7: Fachexkursion ins Druckhaus der HNA nach Kassel

Investigativ fragen | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Geradezu investigativ bohrten die Schüler der 7b mit vielen Fragen sprichwörtliche Löcher in den Bau der HNA-Betreuer.

Das „HNA-Druckhaus“ in Kassel ist fachübergreifend als außerschulischer Lernort geeignet. Etwa für die gymnasiale Jahrgangsstufe sieben in Physik. Im Kapitel OPTIK 1 geht es um das erklärungsreife Verständnis der additiven und subtraktiven Farbmischung und der damit verbundenen Farbräume RGB und CMYK. Moderner Zeitungsdruck nutzt den CMYK-Farbraum. Mit nahezu investigativem Lerneifer ist die Klasse 7b dem im Rahmen einer Fachexkursion plus Shopping auf den Grund gegangen. Freya Wadehn berichtet.

Subtraktive Farbmischung – Fachexkursion plus Shopping

Von Freya Wadehn, 7b

Am 24. Januar machten wir, die 7b mit unserem Physik Lehrer Andreas Bubrowski und unserer Klassenlehrerin Teresa Boeth einen Ausflug nach Kassel zur HNA, da wir in Physik gerade das Thema subtraktive Farbmischung behandeln. Wir bekamen eine Führung von zwei Mitarbeiterinnen der HNA, Annika Reintanz und Alisa Bechtel: Als erstes haben sie uns einen Film über die HNA gezeigt, darin erfuhren wir z.B. dass es eine HNA App, einen HNA Radiosender und die Zeitung gibt, und wie die Nachrichten zur HNA kommen. Als der Film zu Ende war, teilten wir uns in zwei Gruppen auf, und bekamen eine Führung. Es war sehr interessant. Unsere Gruppenleiterin erklärte uns dann die Druckmaschinen. Die HNA benutzt eine Druckmaschine (Colora), die 12 Meter hoch und 45 Meter lang ist.

Dann zeigte sie uns noch die Maschine, die die Druckplatten herstellt. Sie erklärte uns, wie das alles funktioniert. Dann erklärte ein Mitarbeiter, Andreas Ollbrich, uns die subtraktive Farbmischung: es gibt da die drei Grundfarben Magenta, Cyan und Yellow (Rot, Türkis und Gelb). Mit diesen drei Farben kann man über Millionen Farben mischen, aber wenn man alle zusammen mischt, gibt es nur ein schmutziges Schwarz, deswegen haben sie schwarz noch mal extra. Die Farben können sie mit einem sogenannten Densitometer messen. Danach sind wir in das Lager gegangen, wo das Papier gelagert wird. Da waren die Rollen Papier für die nächsten HNA Ausgaben: 40 Rollen, mit je 2,3 km Papier. Eine Rolle hat 2,1 Tonnen gewogen, das ist so viel wie ein Kleinwagen, und eine Rolle kostet 550 Euro. Danach sind wir noch in das Lager der Zeitungen gegangen, und dann war die Führung zu Ende. Wir fanden es alle sehr interessant. Nach der Führung war noch eine Stunde für ein Shopping im nahen Zentrum von Kassel möglich.

(Teaser/Gestaltung: Andreas Bubrowski)

Kommentare