VON WINFRIED HEGER (Leiter CJD Oberurff)

Es war schönstes Spätsommerwetter, als der Bischof der Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, letzten Mittwoch im Rahmen seiner Visitation des Kirchen­kreises Fritzlar auch unsere Schule besuchte. Eingebettet in den Besuch eines Senioren­zen­trums und des Backhauses Schwarz in Gudensberg stand die CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff an diesem Tag zwischen 12.30 Uhr und 14.00 Uhr auf der zeitlich sehr eng organisierten Besucherliste des Bischofs.

Bischof Martin Hein (m.) verfolgt beeindruckt die Darbeitung des Kleinen Chors des CJD Oberurff, an seiner Seite Uta Koch vom Religionspädagogischen Arbeitskreis und Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh.Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff
Bischof Martin Hein (m.) verfolgt beeindruckt die Darbeitung des Kleinen Chors des CJD Oberurff, an seiner Seite Uta Koch vom Religionspädagogischen Arbeitskreis und Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh.
Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Da war es nicht verwunderlich, dass sich die Ankunft um eine Viertelstunde verzögerte. Vielmehr staunte das Empfangskomitee, als in Begleitung der Pröpstin Sabine Kropf-Brandau und des Dekans des Kirchenkreises, Dr. Helmut Umbach, der Bischof mit einem schlichten VW Golf vor dem Musischen Pavillon vorfuhr – selbst und ohne Fahrer.

Bildungskonzept der Religionspädagogik

Frohen Herzens stimme dann der Kleine Chor zur Ehre des hohen Gastes, unter der Leitung von Sabine Schmidt, den Kanon „Dona nobis pacem“ an und unser Schul- und Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh begrüßte den Bischof ganz offiziell im Namen der Schulgemeinde. Für Prof. Dr. Hein war es der erste Besuch unserer Christophorusschule, der, wie er in seiner Begrüßung formulierte, „längst überfällig war“. Dr. Hein kennt das CJD und seine Christophorusschulen schon lange und war doch gespannt darauf zu erfahren, was diese Schulen, und insbesondere Oberurff, von evangelischen Schulen wie zum Beispiel der Melanchthon- Schule in Steinatal unterscheidet.

Der Kleine Chor unter Leitung von Sabine Schmidt begrüßt Bischof Hein. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff
Der Kleine Chor unter Leitung von Sabine Schmidt begrüßt Bischof Hein. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Der Verfasser und die kaufmännische Leiterin, Nicole Rademacher, erläuterte dem Gast Struktur und pädagogisches Selbstverständnis der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff, Schul- und Jugenddorfpfarrer Reeh beschrieb zusammen mit den Mitgliedern des Religionspädagogischen Arbeitskreises (RPA) ausführlich das Bildungskonzept der Religionspädagogik im Rahmen der Kernkompetenzen des CJD.

Bischof Hein und sein Visitations-Team inmitten von Schülern und Mitarbeitern des CJD Oberuff.Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff
Bischof Hein und sein Visitations-Team inmitten von Schülern und Mitarbeitern des CJD Oberuff.
Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Besonders beeindruckt zeigte sich der Bischof und seine Begleitung von den Statements des SV-Vertreter, die ausführlich darlegten, warum sie Oberurff als Schule ausgewählt haben und was ihnen an unserer Schule besonders gefällt. Ein gemeinsamer Rundgang über das Schulgeländete rundete den Besuch ab und nach einer kurzen Stärkung fuhr Prof. Dr. Hein mit seiner Begleitung um 14.15 Uhr weiter zum nächsten Termin, zur Domführung nach Fritzlar. Aber er versprach, wieder­zukommen, um sich mit mehr Zeit und intensiver mit Oberstufenschülern und dem RPA über aktuelle Glaubens- und Religionsfragen unterhalten zu können. Wir freuen uns darauf.

Linksunten:

Bischof Martin Hein – Online hm.png

Pröpstin Sabine Kropf-Brandau hm.png

Dekan des Kirchenkreises Fritzlar, Dr. Helmut Umbach hm.png

(Gestaltung: BUB)