Von Cedric Dehnert hm.png (Klasse 5h, AG Online-Redaktion1)

Hallo! Ich bin Cedric, neu auf der Schule, Klasse 5h und erzähle euch jetzt vom Motorsegler-Flug auf der Wasserkuppe. Wir gingen zum Flugplatz in der Nähe der Jugendbildungsstätte, wo wir untergebracht waren. Die ersten Kinder und Lehrer starteten schon. Bis irgendwann ich und meine Freunde zusamen an der Reihe waren (in den Flieger passten vier Leute mit Pilot).

Motorsegler-Flug auf der Wasserkuppe. Foto: privat

Wir stiegen in den Motorsegler und fuhren zur Startbahn. Das Flugzeug blieb dort zunächst kurz stehen. Dann ging es ruckartig los und wir wurden in den Sitz gedrückt. Dann, nach fünf bis sieben Sekunden, stiegen wir in die Luft. Alle hatten dabei so ein komisches Gefühl im Bauch.

Ziemlich scharfe Kurven

Nachdem wir an Höhe gewonnen hatten, drehten wir eine Runde über die Wasserkuppe und flogen Richtung Fulda. Dabei zog der Pilot ein paar ziemlich scharfe Kurven. An meiner Seite ging es ziemlich steil runter und ich dachte im ersten Moment, wir würden abstürzen! Aber das Coolste war, als der Pilot mehrere Male hoch- und runter- geflogen ist: Erst ging es langsam hoch und dann plötzlich wieder ein bisschen runter. Als es nach dem Hochgehen wieder runterging, bin ich im Flieger von meinem Sitz fast abgehoben und als es unten wieder hochging, knallte ich sozusagen wieder auf den Sitz.

Neue fünfte Klassen starten durch – auch im wörtlichen Sinne.
Foto: privat

Der Flug dauerte 15 Minuten. Wir hatten dazu von unserer Klassenlehrerin Gutscheine bekommen. Aber wenn jemand fliegen wollte, der keinen Gutschein hatte, kostetet das für eine Person 50 Euro für 20 Minuten. Der Flug war wirklich super. Als wir dann wieder landeten, hat man gar nichts von der Landung gespürt. Dann machte der Pilot das Dach auf, wir stiegen aus und gingen zurück zur Jugendbildungsstätte. Der Flug war ein super Erlebnis, das ich euch nur empfehlen kann!

(Gestaltung: abu)

  1. früher WEBLOG AG