Von Nicole Rademacher (Gesamtleitung CJD Oberurff)

Die Verfasserin bei der CJD-Strategiekonferenz. Schüler der WEBLOG AG auf der Leinwand im Hintergrund. Foto: privat
Die Verfasserin bei der CJD-Strategiekonferenz. Schüler der WEBLOG AG auf der Leinwand im Hintergrund. Foto: privat

Die Weblog AG des CJD Oberurff verfilmt die Entstehung eines Businessplanes für den Verbund Hessen-Westfalen „Lasst uns eine Schule gründen!“ für die CJD-Strategiekonferenz vom 27. bis 29. Oktober 2015 in Bad Kissingen.

„Zukunft zu gestalten ist eine unserer
wichtigsten Herausforderungen,
denn in ihr werden wir leben“

Das CJD Oberurff gehört zum CJD Verbund Hessen-Westfalen, wie drei weitere Schulen, eine Kindertagesstätte, ein Industriejugenddorf und eine Vielzahl von sozialpädagogischen Angeboten an unterschiedlichen Standorten. Unter dem Motto „Zukunft zu gestalten ist eine unserer wichtigsten Herausforderungen, denn in ihr werden wir leben“ ging der Strategieprozess im CJD in eine weitere wichtige Runde. Wieder tagten 170 Fach- und Führungskräfte, Vorstand, Direktorium, Vertreter des Präsidiums sowie der Gesamtmitarbeitervertretung in Bad Kissingen, um die Weichen für die Zukunft des CJD zu stellen. Inhaltlich ging es bei der Strategiekonferenz unter anderen um die zukünftige strategische Ausrichtung sowie die zukünftige Struktur des CJD.

Auf der Tagesordnung für den ersten Tag hieß es:

15:00 – 18:00 Uhr: „Voneinander lernen“ – Präsentation und Austausch zu den Businessplänen aus unterschiedlichen Fachbereichen

Der Verbund Hessen-Westfalen hatte die Aufgabe, seinen Businessplan mit dem Thema „Neu­gründung eines internationalen Hochbegabten-Gymnasiums in Neu Anspach im Hochtaunuskreis“ zu präsentieren. Um die Präsentation nachhaltig wirken zu lassen, bat die Verfasserin die WEBLOG AG um ihre Unterstützung bei der Frage: Wie könnte man eine klassische Powerpoint-Präsentation kurzfristig „medial“ aufpeppen. Ein Video! So der Vorschlag. Nachdem das Drehbuch geschrieben war, hatten die Schüler die sportliche Aufgabe, das Video über die Entstehung eines Businessplanes in nur drei Doppelstunden im Kasten zu haben. Aus den gut ein Dutzend Drehs galt es anschließend, den besten auszusuchen und einigermaßen präsentationsreif zu cutten.

Lasst uns eine Schule gründen

Im Zuge meines Referats wurde der Film nach ein paar einleitenden Worten dem gesamten Plenum gezeigt. Ein voller Erfolg! Es gab zweifachen Applaus und ein riesengroßes Dankeschön vom Vorstand und den Führungskräften von heute an die Führungskräfte von morgen. Der unbefangen heitere Einstieg in ein eher theoretisches Thema war gegeben. Diese Heiterkeit hielt bis zum geselligen Abend mit weiterem Lob und Anerkennung für die hervorragende Arbeit der Schüler an.

(Gestaltung: BUB)