Homeschooling
Homeschooling. Symbolfoto. Photo by Jessica Lewis on Unsplash

Liebe Schulgemeinde, die erste Woche im Homeschooling ist vorüber. Am Montag gab es (bundesweit) noch erhebliche Verbindungsprobleme. Wenn alle zur gleichen Zeit das Gleiche wollen, dann geht mitunter nichts mehr. So war dies auch bei der Schul.Cloud, Teams und den anderen Plattformen. Ab Dienstag entspannte sich dann die Situation. Zur Zeit finden Präsenzunterricht in den Abschlussklassen zehn sowie in der Jahrgangsstufe 13 statt. Die angebotene Notbetreuung wird dankenswerterweise nur minimal in Anspruch genommen. Ein regulärer Unterricht ist hier auch nicht möglich. Nachfolgend einige wichtige Informationen für Sie.

Nachfolgend einige wichtige Informationen zum Homeschooling

  1. Der private Busverkehr wird bis auf Weiteres (mangels Schülern) nicht stattfinden. Die Busunternehmen sind darüber informiert. Von den entsprechenden Eltern wird zunächst für den Monat Januar natürlich auch kein Busgeld eingefordert.
  2. Am Montag, 25. Januar, finden in Oberurff die Zeugniskonferenzen statt. An diesem Tag ist für die Kinder und Jugendlichen unterrichtsfrei.
  3. Die Zeugnisse werden am ersten regulären Präsenz-Unterrichtstag in der sechsten Stunde ausgegeben. Sollten Sie aus nachvollziehbaren Gründen (z. B. für die Bewerbung um eine Lehrstelle) das Zeugnis früher benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Nach der Zeugnisausgabe ist an diesem Tag unterrichtsfrei. Ein weiterer freier beweglicher Ferientag ist zur Zeit nicht vorgesehen.
  4. Die schriftlichen Realschulabschlussprüfungen sind vom Kultusministerium um drei Wochen auf den 7. bis 11. Juni 2021 verschoben worden, um den Jugendlichen mehr Zeit zur Vorbereitung zu verschaffen.
  5. Sämtliche außerunterrichtlichen Veranstaltungen sind im Moment noch ungeklärt. Wir bitten Sie, auch wenn dies ggfs. vor etlichen Wochen noch nicht so kommuniziert wurde, noch keine Zahlungen für diese Veranstaltungen vorzunehmen. Sobald geklärt ist, welche Möglichkeiten wir haben, melden wir uns wieder bei Ihnen. Bei allen Buchungen haben wir eine kostenfreie oder sehr günstige Stornierungsmöglichkeit verhandelt:
    • Borkum Jgst 9: Durchführung noch ungewiss, aber eher unwahrscheinlich
    • Berlin Jgst 10: Durchführung noch ungewiss
    • Licherode Jgst 5: Durchführung noch ungewiss
    • Gentechnik Jgst 12: nur möglich, wenn im Februar wieder regulärer Präsenzunterricht stattfinden kann
    • Betriebspraktikum Jgst 11: die Durchführung hängt von den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums ab
    • Rhetorikseminar Jgst 11: findet in der Schule statt, die Durchführung hängt von den Vorgaben des Kultusministeriums ab
    • Sportcamp Jgst 7: Durchführung noch ungewiss
  6. Zum Unterricht/Homeschooling: Grundsätzlich findet der Online-Unterricht nach dem regulären Stundenplan statt. Die Kolleginnen und Kollegen sind gehalten, sofern möglich genau zu diesen Zeiten an ihrem häuslichen PC zu sitzen und die Kommunikation mit den Jugendlichen aufzubauen. Dieses gilt selbstverständlich auch für alle Schülerinnen und Schüler. Der Online-Unterricht soll nach Möglichkeit alle Fächer umfassen und sich nicht nur auf die Hauptfächer konzentrieren. Realistischerweise muss man jedoch sagen, dass dies in manchen Fächern (z.B. Werken, Theater, Sport,…) nur begrenzt möglich ist. Die Kommunikation läuft im Wesentlichen über die Schul.Cloud oder über MS-Teams. Darüber hinaus halten einige Klassen auch über die vor etlichen Jahren etablierte Plattform CJD2go den Kontakt.

Da wir zur Zeit in einem Modellprojekt die Einführung des digitalen Klassenbuches ausprobieren wollen, ist in wenigen Klassen auch die Kommunikation über Untis denkbar. Dieses digitale Klassenbuch soll Ihnen als Eltern in Zukunft (auch im Regelunterricht) die Möglichkeit schaffen, mehr Einblick in den schulischen Alltag zu gewinnen. Im digitalen Klassenbuch kann man dann sowohl das Unterrichtsthema als auch die Hausaufgaben, Wochenpläne usw. nachvollziehen. Diese Möglichkeit über Untis wird momentan in einigen Klassen auf freiwilliger Basis ausprobiert.

Zum Abschluss noch ein offenes Wort

In dieser neuen, uns alle belastenden Situation sitzen viele Eltern erstmals sozusagen wieder „mit auf der Schulbank“. Die Vorstellungen und Wünsche, wie denn Unterricht/Homeschooling auszusehen hat, gehen oftmals weit auseinander und liegen gelegentlich jenseits des Machbaren: In der Regel unterrichten Lehrer wöchentlich zwischen 150 und 280 Schülerinnen und Schüler! Ein persönliches Feedback über die eingesandten Hausaufgaben ist schlichtweg nur sehr beschränkt möglich und findet auch im Normalbetrieb nicht statt. Im regulären Unterricht erklärt der Mathematiklehrer in fünf Minuten an der Tafel den richtigen Lösungsweg oder der Deutschlehrer lässt exemplarisch eine besonders gelungene Interpretation vorlesen. Eine individuelle Korrektur jeder einzelnen Leistung kann heute ebenso wenig stattfinden wie im Regelunterricht.

Auch ein Abwägen der methodischen Vorgehensweise („Herr T. hatte schon drei Teams-Sitzungen und zwei selbst erstellte Videos auf YouTube und Sie haben bisher nur mit dem Schulbuch gearbeitet“…) widerspricht der pädagogischen Freiheit jedes Einzelnen. Was für eine zehnte Klasse sinnvoll erscheint, ist vielleicht in einer siebten Klasse nicht denkbar. Jeder Kollege trifft, schon seitdem es Schule gibt, eigenständig und nach sorgfältiger Abwägung seine pädagogischen Entscheidungen. Diese Vielfalt ist es, die Unterricht lebendig und interessant macht. Und es gehört auch zum Schulleben dazu, dass man sich im Unterricht einfach einmal unterhält oder auch ein Spiel spielt. Diese Freiheit sollten wir uns nicht nehmen lassen, denn Unterricht ist nicht nur reine Wissensvermittlung. In diesem Sinne danke ich Ihnen auch für Ihr Verständnis, wenn vielleicht mal nicht alles gerade läuft oder Sie dieses oder jenes anders gemacht hätten. Ich möchte Sie auch ermutigen, uns mit Anregungen und Hinweisen in unserer Arbeit zu unterstützen.

Zögern Sie bitte nicht, sich auf den bekannten Wegen direkt an das Kollegium oder auch an die Schulleitung zu wenden. Wir freuen uns über jegliches Feedback. Ich bin sehr dankbar, dass unser Kollegium im Moment so engagiert unterwegs ist und versucht, unter den gegebenen schwierigen Umständen so viel wie möglich an Normalität und Struktur in Ihre Haushalte zu tragen. Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie gesund und herzlich gegrüßt

Ihr Günter Koch
SCHULLEITER

(Gestaltung: BUB)