Schule

Raum der Stille – unsere Schule auf einer ganz neuen Ebene

Von Hanna Hieronymus (Junior-Onlineredakteurin, Klasse 10e)

Raum der Stille im Vorab-Härtetest | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Raum der Stille im Vorab-Härtetest. Schüler der 6e und 10e testen Bequemlichkeit.

Ab dem 19. April diesen Jahres gibt es an unserer Schule einen Raum der Stille, der Schüler und Lehrer dazu einlädt, zur Ruhe zu kommen und abseits von Schullärm und Leistungsdruck eine besondere Unterrichtsgestaltung, mit dem Hauptaugenmerk auf konzentrierte Ruheerfahrung, kennenzulernen. Was uns genau erwarten wird, und ob dies eine Innovation für unser Schulleben sein kann/wird, möchte ich in dem folgenden Artikel erläutern.

Hier sieht es ja aus wie in einer Wohnung!

Zusammen mit meiner Klasse 10e hatte ich vor wenigen Tagen die Möglichkeit, den Raum der Stille vorab zu besichtigen und auch zu „testen“. Wir betraten den Raum ohne Wissen darüber, was genau uns eigentlich erwarten würde. Die Reaktionen hierbei waren dann aber umso überraschender. Mein erster Eindruck vom Raum der Stille war: Hier sieht es ja aus wie in einer Wohnung! Der Raum der Stille befindet sich im ehemaligen Chemie-Hörsaal des naturwissenschaftlichen Gebäudes (Raum N2). Er ist mit Teppichboden ausgelegt und mit Grünpflanzen dekoriert. Als Sitzgelegenheit gibt es Sitzwürfel aus Massivholz und farbenfrohe Meditationskissen. Beides unterstreicht die Grundstimmung der Ruhe und Entspannung. Wenn man bedenkt, dass wir in diesem Raum früher Chemieunterricht hatten, ist die Verwandlung, vor allem der Atmosphäre, frappierend.

Wofür der Raum der Stille genutzt werden soll

Das Konzept des Raumes ist offen und kann in allen Bereichen, die dem Bedürfnis der Ruheerfahrung folgen, genutzt werden. Dies kann zum Beispiel für die Religion mit Andachten und Gottestdiensten, aber auch für das Zeigen von Musik, Bild, Text und Film sowie angeleiteten Meditationsübungen und schlichtem Schweigen sein. Ebenso eignet sich der Raum für das Vortragen selbst geschriebener Gedichte und Geschichten im Deutschunterricht.

Verhaltensregeln

Offiziell wird der Raum der Stille am 19. April in einer Lehrerkonferenz vorgestellt und eingeweiht. Damit die beabsichtigte Atmosphäre des Ortes auch wirklich zur Entfaltung kommen kann, sind zwei grundsätzliche Regeln zu beachten.

  1. Wie es sich für einen auch zur Meditation genutzten Raum gehört, bleiben die Straßenschue draußen. Der Raum der Stille ist mit Socken1 zu betreten.
  2. Schüler dürfen den Raum der Stille NUR mit Aufsichtspersonen nutzen.

Dass ansonsten im Raum der Stille weder gegessen noch Lärm gemacht wird, und dass man ihn „ohne Spuren zu hinterlassen“ wieder verlässt, ist sicher für jeden selbstverständlich.

Meditationskissen im Flexibilitätstest | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Meditationskissen im Flexibilitätstest.

Meine Meinung

Ich persönlich freue mich über diese Neuerung an unserer Schule, da ich der Überzeugung bin, dass die Nutzung eines solchen Raumes nicht nur positive Auswirkungen auf den Unterricht, sondern auch auf die Selbstwahrnehmung und das Miteinander haben kann. Angesichts der heutigen Stresssituationen, auch in der Schule, finde ich es gut, dass mit dem Raum der Stille ein Ort geschaffen wurde, in dem jeder Ruhe und Erholung suchen und finden kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Raum sich für sensible Unterrichtseinheiten, zum Beispiel im Religionsunterricht zu einem Thema wie Tod und Auferstehung oder im Geschichtsunterricht zur Thematik des Dritten Reiches, eignen würde, da Nachdenken und Stille ein großer Bestandteil dieser Themen sind. Ich hoffe, der Raum der Stille wird von allen angenommen und nicht als „Esoterik-Blödsinn“ abgetan. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich den Raum anzuschauen. Ich bin mir sicher, jeder wird ihn mit einem positiven Gefühl verlassen!

(Gestaltung: Andreas Bubrowski)

  1. Aus hygienischen Gründen auch nicht barfuß.

Kommentare