CITY Am Fenster © DerBrummbaer/Youtube

Der Verfasser kann sich noch gut an den März 1965 erinnern. Er ging damals in die erste Klasse. Eines Tages kam die Mutter in sein Zimmer, er spielte gerade, sie sagte: Es ist Krieg. Sie meinte den Beginn des Krieges der USA gegen Nord-Vietnam, von dem sie beim Bügeln in den Nachrichten gehört hatte. Der kleine Junge von damals empfand von jetzt auf gleich – Angst. Wie werden es heute Kinder erleben, wenn es plötzlich draußen zugeht, als wäre Krieg?

Wer die Regeln einhält, ist weitgehend sicher

Das Corona-Virus ist wirklich gefährlich. Allerdings ist er nicht neu. Es gab ihn auch schon in den Jahren davor, wenn auch in einer anderen Mutation. Um sich vor der aktuellen Version zu schützen, ist Abstand wirklich wichtig. Und Hygiene. Wer entsprechend aufpasst, die Regeln einhält, ist weitgehend sicher. Und wenn wir nicht raus dürfen, dann gucken wir uns eben die Welt AM FENSTER an. ANDREAS BUBROWSKI