Schüler des CJD Oberurff auf Londonreise waren nicht gefährdet

Mutmaßlich islamistisch motivierter Autofahrer rast vor dem Parlament in eine Absperrung und verletzt mehrere Passanten, einen davon schwer. © theconservativetreehouse.com

Als heute gegen 14.30 Uhr die TAGESSCHAU online von einem „Terrorverdacht“ bei einem „Autofahrer“ berichtete, der in London unweit des Parlaments einen Ford Fiesta bewusst in vorbei kommende Fußgänger und Radfahrer gelenkt hatte, ist sicher das Herz der Angehörigen, Freunde und Bekannten unserer Schüler die gerade auf Londonreise sind, kurz stehen geblieben. Zum Glück waren unsere Schüler gerade nicht am Tatort. „Bei uns ist aber alles gut“, so die beruhigende SMS an eine beunruhigte Mutter daheim. Glück gehabt!

The moment car ploughs into security barriers outside Westminster © BBC

Bereits 2017 war das Areal rund um das Parlament Ziel eines – damals tödlichen – Anschlags. Selbstverständlich ist aber genau diese Gegend unverändert ein touristischer Höhepunkt, der bei keiner Londonreise fehlen darf. Vermutlich dürfen wir alle unserem Schutzpatron, dem heiligen Christophorus, dankbar sein, dass die Reiseplanung der Schüler heute und zum Zeitpunkt der Attacke ein anderes Ziel vorgesehen hatte. ANDREAS BUBROWSKI

LINKS UNTEN