Schule

Adventsmusik 2015 in Fritzlar und Jesberg

Aus Jesberg berichtet Marise Moniac, aus Fritzlar Dominik Wiegand

Erinnerungsvideo Adventskonzert Fritzlar | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Erinnerungsvideo der eigenen Kinder, die am Adventskonzert – hier in Fritzlar – mitwirkten.

Jesberg – Sanft und melodisch eröffnete das Gitarrentrio mit Nele Vestweber, Maya Aubel und Samira Schulz das diesjährige Adventskonzert der Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff in der Evangelischen Stadtkirche Fritzlar und einen Tag später in der Evangelischen Kirche Jesberg. Bei seiner Begrüßung betonte Schulleiter Günter Koch, wie wenig selbstverständlich es doch sei, dass wir uns im Gegensatz zu vielen anderen Menschen kaum Sorgen um die täglichen Notwendigkeiten machen müssten.

Adventsmusik in Jesberg

Im Programm ging es weiter mit einem Rondo des italienischen Komponisten Mauro Giuliani, auf der Gitarre virtuos gezupft von Zora Kerekes, Mika Henke und Marc Vössing. Dann präsentierten die Streicher Festmusik von Georg Friedrich Händel, bevor der Chor der Jahrgangsstufen 5 bis 7 samt Geigen- und Flötenbegleitung temperamentvoll seine Weihnachtslieder schmetterte. Besonders hervorzuheben ist neben den vielen anderen hellen Stimmen der klar modulierte Solopart von Franka Lohrengel. Es folgte ein harmonisch-verspieltes Violinduett des österreichisch-französischen Komponisten Ignaz Pleyel mit Maike Eysert und Annett Meyer-Kaczorowski, bevor es mit „Dance“, einem Stück für drei Querflöten (Lara Hildebrandt, Annika Rost, Ulrike Keller) von Alexander Tscherepnin, deutlich moderner wurde.

Gitarre virtuos gezupft von Zora Kerekes, Mika Henke und Marc Vössing | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Gitarre virtuos gezupft von Zora Kerekes, Mika Henke und Marc Vössing.

Diese Tendenz setzte sich bei „Techno“ von Jürg Kindle fort. Die beiden Brüderpaare Paul und Jona Pollmächer und Felix und Lukas Heinmöller zeigten darin, auf welchen Stellen ihrer Gitarren sie auch außerhalb der Saiten rhythmische Töne erzeugen können, und begeisterten mit ihrem tollen Niveau. Zwei englische Lieder, gesungen vom Chor der Jahrgangsstufe 10, standen als Nächstes auf dem Programm. Als Soulsängerinnen der Zukunft glänzten Isabella Patzer und Ayla Uygun, zudem bewegten sich alle Mädchen nach einer raffinierten Choreographie. Ein zweites Mal kam nun das Streichorchester zum Einsatz, und zwar mit dem berühmten „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. Einfühlsame Gesangssolistinnen waren Chiara Cervellera und Lisa Glaum. Der volle Klang des Chors der Jahrgangsstufen 8 bis 13 begeisterte die Zuhörer. Inhaltlich hatten sie bei den „Irischen Segenswünschen“ ihren Spaß an den Seitenhieben auf die vergeblichen Begierden des Teufels. Ein schwungvolles, engagiert gesungenes „Down in Bethlehem“ schloss sich an.

Von der Empore herab erklang die Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die in ihrer Festlichkeit die Vorfreude auf die kommenden Feiertage steigerte. Das 1748 komponierte Werk wurde in einem modernen Arrangement von Christoph Heimbucher präsentiert. Voluminöser Höhe- und Schlusspunkt des Konzerts war das berührende „You Raise Me Up“ von Brendan Graham und Rolf Lovland, das Orchester und Chöre zusammen vortrugen. Die Besucher antworteten mit begeistertem Applaus und Standing Ovations und erklatschten sich damit eine Wiederholung des mitreißenden Songs. MARISE MONIAC (Deutschlehrerin)

Mitwirkende Ensembles
Chor der Jahrgangsstufen 5 bis 7 (Leitung: Sabine Schmidt)
Chor der Jahrgangsstufe 10 (Leitung: Theo Vestweber)
Chor der Jahrgangsstufen 8 bis 13 (Leitung: Christoph Heimbucher)
Querflötentrio (Leitung: Ulrike Keller)
Streichorchester (Leitung: Annett Meyer-Kaczorowski)
Gitarrenensembles (Leitung: Anja Gerschewsky)
Orchester (Leitung: Christoph Heimbucher; Mitarbeit: Ines Schröder, Annett Meyer-Kaczorowski)

Adventsmusik in Fritzlar

Fritzlar – Das war Adventsmusik die im Ohr bleibt, letzten Samstag in der Minoritenkirche in Fritzlar. Es war ein christliches Fest unserer Schule, des CJD Oberurff, das schließlich mit dem Spenden von Gottes Segen durch Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh sein besinnliches Finale hatte. Gesamtleiterin Nicole Rademacher begrüßte die Gäste in der voll besetzten Kirche zu dieser besonderen Feierstunde. Ein Rondo auf den Gitarren gepielt von Zora Kerekes, Mika Henke und Marc Vössing folgte. Dem musikalischem Fest angepasst überzeugte unser Streichorchester mit der „Festmusik“ von G.f. Händel. Unter der Leitung von Sabine Schmidt präsentierte sich der „kleine Chor“ (Jahrgangsstufe fünf bis sieben) mit deren kraftvollen Stimmen. Es hieß: „O Heiland, reiß die Himmel auf“ und „Gloria“. Bevor Maike Eysert und Annett Mayer-Kaczorowski mit ihren Violinen im musikalische Programm weiter fortfuhren, sprach unser Pfarrer Hans Walther Reeh noch passende vorweihnachtliche Worte.

Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh spendet Gottes Segen | Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Jugenddorfpfarrer Hans Walther Reeh spendet Gottes Segen.

Das Querflöten-Trio Lara Hildebrandt, Annika Rost und Ulrike Keller spielten mit deren Querflöten das eher modernere Stück „Dance“. Zu besonderem Beifall kam es nach dem Quartett der Brüder Paul & Jona Pollmächer und der Brüder Felix & Lukas Heinmöller. Sie zeigten, dass man mit einer Gitarre Techno spielen kann, in dem Sie diese nicht nur als Zupfinstrumente sondern auch als Trommeln benutzten. Im Anschluss daran erklangen die kraftvollen Stimmen vom Chor der Jahrgangsstufe zehn. Sie brachten Stimmung mit den englischsprachigen Adventssongs Do they know it`s Christmas? und Shake up Christmas in die Kirche. Ein Abendsegen in musikalischer Form brachte das Streichorchester mit den Gesangssolistinnen Chiara Cervellera und Lisa Glaum. Die Jahrgangstufe acht und 13 sangen dann gemeinsam in einem Chor die Irischen Segenswünsche und Down in Bethlehem. Auch ein großes Highlight war die Overtüre der Feuerwerksmusik, welche grandios von dem Ochester gespielt wurde. Nach dem Segen sangen alle Chöre zusammen mit der Begleitung des Ochesters You raise me up. Es war ein gelungener Adventsabend mit kraftvollen Stimmen, Klängen und Tönen, welche das begeisterte Publikum mit Standing Ovation belohnte. DOMINIK WIEGAND (7b, WEBLOG AG)

(Gestaltung: Andreas Bubrowski)

Kommentare