Schule

Geschichtsunterricht: Mittelalter vor der Haustür – Marburg

Exkursion 8i (2015-16) Marburg. Rotkäppchen - außerplanmäßig. Bild: Andreas Bubrowski/CJD Oberurff
Rotkäppchen – außerplanmäßig. Denn auch die Gebrüder Grimm waren in Marburg aktiv. Bild: A. Bubrowski/CJD Oberurff

Eine knappe Stunde mit dem Bus unterwegs und die Schüler des CJD Oberurff können im Rahmen des Geschichtsunterrichtes das mittelalterliche Marburg besichtigen, so auch die Schüler der Klassen 8i und 8b am 19. November.

Zahlreiche Anektoden zur Stadtgeschichte von Marburg

Eine Stadtführung mit knapp 20 quirligen Schülern der Jahrgangstufe 8 verlangt vom Stadtführer einige Kondition. Die Stadtführerin der Klasse 8i, Monika Körle, eine ältere Dame, musste daher auch die Schüler hier und da auffordern, doch nicht ganz so schnell zum nächsten Besichtigungspunkt zu rennen. Denn es war sonst kaum ein Hinterherkommen möglich. Das war aber auch im Interesse der Schüler. Denn unsere Stadführerin war von den munteren, aber dennoch disziplinierten und vor allem interessierten Jungen und Mädchen ganz angetan und gab daher neben der Standardführung auch zahlreiche Anektoden zur Stadtgeschichte von Marburg zum besten. Schließlich überzeugte sie sogar Laura, sich für ein kleines Fotoshooting als Rotkäppchen zu verkleiden. Das hatte zwar nichts mit Geschichte zu tun. Aber mit Deutsch. Denn die berühmten Sammler deutscher Märchen und Sagen, die Gebrüder Grimm, waren auch in Marburg aktiv.

Auswahl an Eindrücken von der Stadtbesichtigung der 8i

Trotz Nieselwetter waren die Schüler am Ende erkennbar zufrieden mit der Fachexkursion. Zumal es hintendran noch eine Stunde Shopping gab. „Ich habe selten eine solch tolle Klasse erlebt“, sagte Stadtführerin Körle dem begleitenden Klassenlehrer zum Abschied. Was nun den wiederum gefreut hat. ANDREAS BUBROWSKI

Kommentare